Marken von A bis Z. Beginnend mit E

Marken A bis Z - Markenportal: Namen, Beschreibung, Links bedeutender Hersteller aller Branchen: Luxus, Discount, Kleidung, Assecoires, Uhren & Schmuck, Beauty & Gesundheit, Auto & Motorrad, Musik, Feinschmecker, Lebensmittel, Reise, Handy & Organizer vor.


 

Brands/ Marken / eine Übersicht


Anfangsbuchstaben der gewünschten Marke anklicken:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ausführliche Beschreibung von bekannten Markenartikeln und Brands aus verschiedenen Branchen. Ebenso erhalten sie Informationen zur Firma und zur Produktlinie

: E

 Eucerin | Normal | Beauty & Gesundheit
Eucerin ist eine Hautpflegeserie und eine geschützte Marke des Konzerns Beiersdorf AG. 1900 gelang es dem Chemiker Dr. Isaac Lifschütz, erstmals eine haltbare und geschmeidige Salbengrundlage mit Hilfe von Eucerit als Emulgator herzustellen, die den Namen Eucerin bekam. 1902 erhielt Lifschütz das Patent für seine Entwicklung. Im Jahr 1911 erwarb Dr. Troplowitz, der Firmengründer der Beiersdorf AG, die Patentrechte, und ein paar Jahre später kamen die ersten Eucerin-Produkte (Jodcreme, Streupuder und ein Seifenstück) in den Handel. 1950 kam die pH5-Eucerin-Salbe hinzu, die den natürlichen Säureschutzmantel der Haut erhalten sollte. 1976 begann das Unternehmen mit der Produktion von Lotionen für die medizinische Ganzkörperpflege. In den 1990er Jahren folgte die Pflegeserie Laceran mit Harnstoff für sehr trockene Haut (heute heißt sie ebenfalls Eucerin). Seit 1996 gibt es auch Gesichtspflegeprodukte. Eucerin wird von Beiersdorf als medizinische Hautpflege bezeichnet, die unter anderem für Personen mit Akne oder mit Neurodermitis geeignet sei. Aktuell umfasst das Eucerin Sortiment neben Gesichts- und Körperpflege auch Produkte zum Sonnenschutz und zur Körperreinigung.


 Ed Hardy | Luxus | Kleidung & Accessoires
Donald Ed Hardy (* 1945 in Iowa) ist ein US-amerikanischer Tattookünstler und Modeschöpfer. Hardy war der erste westliche Tattookünstler, der japanische Tattooästhetik und -technik in seine Arbeiten einband.
Hardy wuchs ab dem Alter von einem Jahr in Südkalifornien auf. Er begann eine Tätowierausbildung und studierte gleichzeitig ab 1967 Drucktechnik am San Francisco Art Institute. 1973 lebte er in Japan, wo er von einem traditionellen japanischen Tätowiermeister lernte. Während der 1980er Jahre wiederholte er seine Studien in Japan. 1974 gründete er ein eigenes Tattoo-Studio in San Francisco.
1982 gründeten er und seine Frau, Francesca Passalacqua, die Hardy Marks Publications und schrieben, editierten und veröffentlichten 25 Bücher der alternativen Kunst. Sie zogen 1986 nach Honolulu und Hardy begann wieder zu malen, zeichnen und drucken. Er behielt sein Studio in San Francisco, wo jüngere Tatowierer seine Arbeit fortsetzten und seinen Stil fortführen.
2002 gründete Hardy das Mode-Label Ed Hardy, welches 2004 von Christian Audigier lizenziert wurde.
Outletstores Ed Hardy

 

 


 Esprit | Luxus | Kleidung & Accessoires
Polo-Shirts, Hemden, Hosen, T-Shirts, Sweat-Shirts, Pullover, Tops, Träger-Shirts, Röcke, Unterwäschen, Schwimmbekleidung, Jogging-Anzüge, Hemden, Schuhe, uvm.
Nach dem Verkauf seiner ersten Firma The North Face gründete Douglas Tompkins gemeinsam mit seiner Frau Susie Russel (jetzt Susie Tompkins Buell) die Far East Group. Ende der 1970er Jahre verkauften sie Esprit-Anteile. Mit diesem Kapital wurde das internationale Netzwerk, wie das Engagement in Hongkong und die Europazentrale in Ratingen finanziert.

Nach der Scheidung von seiner Frau 1989 verkaufte Doug Tompkins das Modehaus im Jahr 1990. Susie Tompkins, Michael Ying und Jürgen Friedrich wurden die Eigentümer des Unternehmens. Doug Tompkins, inzwischen als Umweltaktivist bekannt geworden, gründete die Foundation for Deep Ecology, zog nach Chile und nutzte den Erlös von über 150 Millionen US-Dollar zum Aufbau eines Nationalparks in Südamerika. Michael Ying, der Eigentümer der "Esprit Far East Group", kaufte 1997 das Europa-Geschäft von Friedrich und konnte sich 2002 auch die kompletten Amerika-Rechte, für 150 Millionen US-Dollar, sichern. Die einzelnen Unternehmensteile gingen in der neu gegründeten "Esprit Holdings Limited" auf. "Red Earth" war bereits 2001 dazugekauft worden. Michael Ying zog sich jedoch seit 2003 immer mehr aus dem Konzern zurück und verkaufte einen Großteil seiner Anteile. Er hielt 2006 nur noch 16 von ehemals 42 Prozent des Unternehmens, welches seit 1993 an der Börse in Hongkong und seit 1998 an der LSE gelistet ist.

Outletstores Esprit

 EURO MUSIK
Plattenlabel und Verlag
| Luxus | Musik
Der Hamburger Verlag und Plattenlabel Euro Musik wird seit dem 01.09.2008 als Tochtergesellschaft der a l i v e ! media solutions
betrieben. Der Unternhemer, Songwriter und Produzent Torsten Abrolat stellt den Fokus der Labelveröffentlichungen auf Pop, RnB & Soul Musik, Smooth Jazz & Chillout Lounge, Komposition und Arrangement. Zum Jahreswechsel 08/09 wurde "a soul Dedication" des Terry Green Project alias Soul-diva Terry B. veröffentlicht. Anfang 2009 folgte dann Toddi Reed mit dem Long Player "Sexy & smooth Saxophone Chillout Lounge".

 Emirates | Normal | Reise
Die Fluggesellschaft wurde im Mai 1985 im Emirat Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründet und gehört zur The Emirates Group. Das Geschäftskonzept geht auf eine Anregung des Gründers der deutschen Fluggesellschaft Germania, Dr. Hinrich Bischoff, zurück. Emirates startete ihren Flugdienst am 25. Oktober 1985 mit der Aufnahme von Flügen nach Mumbai, Neu-Delhi und Karatschi. Als Fluggerät wurden Airbus A300 und Boeing 727 benutzt, die von der Pakistan International Airlines (PIA) geleast worden waren. Sie wurden so lange weiter benutzt, bis die ersten eigenen Flugzeuge zur Flotte stießen. Erste europäische Ziele wurden ab Juli 1987 aufgenommen, in den Fernen Osten wurde ab Juni 1990 geflogen. Emirates ist Mitglied der Arab Air Carriers Organization, die jedoch keine Luftfahrtallianz ist. Es bestehen Codesharing-Abkommen mit Continental Airlines und mit SriLankan Airlines. Emirates SkyCargo ist die Cargomarke von Emirates. Am 1. April 1998 beteiligte man sich an Air Lanka, die heute unter dem Namen Sri Lankan Airlines auftritt. Es gibt Pläne, die Anteile an Sri Lankan Airlines zu verkaufen, die Codeshare-Flüge aber beizubehalten. Ein großer Teil der Fluggäste sind Geschäftsleute und Touristen, die die zahlreichen Umsteigemöglichkeiten des Flughafens Dubai zum Weiterflug nach Fernost sowie Australien und Neuseeland nutzen. Als Vielfliegerprogramm bietet die Gesellschaft mit Skywards verschiedenen Leistungen an, mit denen sie sich beispielsweise speziell an Golfer wendet. Passagiere können die gesammelten Meilen auch in Sachprämien einlösen, wodurch Emirates sich an sporadische Flieger wendet und diese stärker an die Airline zu binden versucht. Emirates hat drei Jahre in Folge (2004, 2005, 2006) vom Diners Club Magazin die Auszeichnung "Airline des Jahres" erhalten. Grundlage ist die Beurteilung der Leser des Magazins. Am 1. August 2008 flog der erste Emirates Airbus A380 von Dubai nach New York. Emirates rangiert unter den gewinnstärksten Fluggesellschaften der Welt auf Platz fünf. Emirates beförderte im Geschäftsjahr 2005 14,5 Millionen Passagiere sowie 1,02 Millionen Tonnen Fracht und hatte 17.300 Mitarbeiter. Mit 103 Flugzeugen werden 85 Ziele in über 54 Ländern bedient. Im Geschäftsjahr 2006/2007 konnte die Fluggesellschaft den Trend fortsetzen. Die Passagierzahlen stiegen um weitere 21 %. Das Unternehmen beschäftigt zur Zeit rund 20.273 Mitarbeiter. Emirates ist seit Jahren expandierend, was sich auch in der Entwicklung der Flotte zeigt. Das rasante Wachstum von Emirates ist eng mit der aufstrebenden Wirtschaftsmetropole Dubai verknüpft

 

Ich brauche Entspannung! SyncSouls